Sichere Enterprise Mobility Management Services (EMM)

Die Grundlage aller Mobile-Ambitionen geht weit über ein reines Mobile-Device-Management-System hinaus. Die zentrale Herausforderung besteht darin, die richtige Balance zwischen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit zu finden. Abraxas-Kunden profitieren von unserer Erfahrung im Management von Tausenden von Geräten und Anwendungen sowie vom Know-how eines herstellerunabhängigen Anbieters.

Mobile Geräte sind exponierter und heterogener als Desktop-PCs oder Laptops. Sie stellen daher andere Anforderungen an IT-Organisationen und müssen in die bestehende IT-Umgebung eingebunden sein. Am Anfang aller Mobile-Computing-Ambitionen steht deshalb das Enterprise Mobility Management (EMM). Dieses klärt alle Fragen rund um das Management der Geräte, der Zugriffsberechtigungen und der eingesetzten Applikationen: Wer kann wann, von wo, mit welchem Gerät und welchen Applikationen auf welche Daten zugreifen? Wo und wie werden diese Daten gespeichert? Und wie identifiziert sich der Benutzer am mobilen Zugangspunkt? Eine EMM-Lösung beinhaltet im Wesentlichen die folgenden vier Komponenten:

1. Mobile Device Management (MDM):
MDM umfasst die Inventarisierung und Überwachung der Hardware sowie den Schutz der Daten auf den mobilen Endgeräten, beispielsweise bei einem Geräteverlust bzw. Diebstahl. Wie stark das Gerät in die IT-Infrastruktur einer Organisation eingebunden werden soll (z. B. Active Directory), ist ebenfalls im MDM kontrollierbar.

2. Mobile Application Management (MAM)
Im Gegensatz zu MDM stehen beim Mobile Application Management die einzelnen mobilen Applikationen und deren Lebenszyklus im Vordergrund. Damit werden Applikationen zentral regelkonform verteilt, der Zugriff der Anwender auf Firmendaten reglementiert und private von Geschäftsdaten getrennt. Es wird sichergestellt, dass Geschäftsdaten nicht in privaten oder öffentlichen Backupsystemen gespeichert werden. Die Zusammenarbeit und Interaktion zwischen Apps wird mittels Mobile Application Management festgelegt.

3. Mobile Information Management (MIM) 
Diese EMM-Dimension ermöglicht eine rollenbasierte und verschlüsselte Distribution von Dokumenten. Damit wird sichergestellt, dass der Austausch und die Nutzung unstrukturierter Geschäftsdaten sicher und regelkonform erfolgt.

4. Identity and Access Management (IAM)
IAM wiederum garantiert den compliancegerechten Zugriff der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf diejenigen Daten, die sie zur Erfüllung ihrer Aufgaben benötigen. Insbesondere im BYOD-Modell ist es wichtig, den mobilen Benutzer mittels Authentifizierungs- Mechanismus identifizieren, um ihm den Zugang auf sensible Daten gewähren zu können.

EMM für Bund, Bahn und Polizei 
Die Abraxas Informatik AG plant, baut, integriert und betreibt EMM-Lösungen für ihre Kunden. Dabei stehen deren Anforderungen, und nicht eine spezifische EMM-Lösung im Vordergrund. Zu unseren EMM-Kunden gehören z. B. die Kantonspolizeien von Zürich, Schaffhausen und St. Gallen, der Bund oder die Rhätische Bahn.

Unser EMM-Angebot

EMM on-premise

Die richtige EMM-Lösung für individuelle Ausgangslagen

Abraxas unterstützt Kunden bei der Konzeption, Evaluation, Installation und im Betrieb ihrer dedizierten EMM-Lösung. Dabei profitieren Sie vom Know-how aus zahlreichen Kundenprojekten aus unterschiedlichen Branchen und mit unterschiedlichen Anforderungen.

Die organisationsgerechte Umsetzung von EMM-Lösungen bedingt eine ausführliche Risikoanalyse und ein entsprechendes Sicherheitskonzept. Szenarien wie Verlust von Endgeräten, Angriffe auf die Datenverbindung, Risiken lokaler Datenhaltung oder Datendiebstahl durch Mitarbeitende gilt es zu berücksichtigen und zu minimieren. Dabei stellt sich die Frage nach der Integrationstiefe der mobilen Lösungen in die bestehende Infrastruktur und in die internen Prozesse. Entsprechend den jeweiligen Governance-Vorgaben für die anzubindenden Anwendungen wird die Sicherheitskonfiguration der Geräte über das EMM-System eingerichtet.

Zahlreiche der derzeit angebotenen Lösungen basieren auf einem Hybrid-Cloud-Ansatz, bei dem Benutzer- und Gerätedaten (inkl. Geoinformation des zuletzt gemeldeten Standorts des Geräts/Benutzers) in der Cloud gespeichert werden oder bei dem der MDM-Service vollständig aus der Cloud bezogen wird, aber die eigenen Daten vom Mobile File Management im eigenen Rechenzentrum gehalten werden. Solche Lösungen sind zum Teil sehr preiswert. IT-Verantwortliche müssen sich aber die Frage stellen: Entsprechen diese Lösungen den Vorgaben ihrer IT-Governance und der Compliance mit rechtlichen Vorgaben, etwa den Anforderungen bezüglich Sicherheit und Datenschutz.

EMM as a Service

Enterprise Mobility Management als Service

Mit Enterprise Mobility Management als Service (EMMaaS) ermöglicht die Abraxas Informatik AG ihren Kunden den schnellen und unkomplizierten Einstieg in die sichere Nutzung mobiler Endgeräte. Sie profitieren von den hohen Datenschutzstandards eines Schweizer Anbieters in den redundanten und ISO-zertifizierten Rechenzentren der Abraxas.

Die Mobility-Management- Lösung aus der Abraxas Cloud wird höchsten Ansprüchen an IT-Sicherheit und Datenschutz gerecht und basiert auf erprobten Konzepten. Zu den EMM-Kunden der Abraxas gehören der Bund, Polizeikorps und weitere Organisationen mit hohen Sicherheitsstandards. Die Rechenzentren der Abraxas sind für die Bereiche Quality- und Security-Management (ISO 9001 und 27001) sowie für das Service-Management und das Umweltmanagement (ISO 20000 und 14001) ISO-zertifiziert.

EMMaaS ermöglicht:

  • Den schnellen Einstieg ins professionelle Enterprise Mobility Management
  • Eine eigene Shared-Infrastruktur
  • Datenschutz nach Schweizer Standard
  • Moderne, redundant ausgelegte Rechenzentren
  • Unbegrenzte Anzahl Geräte pro User
  • Reduktion der internen Aufwände und Kosten
  • Eine Infrastruktur auf dem jeweils aktuellsten Stand
  • Einen professionellen Service durch erfahrene EMM-Spezialisten
  • Unbegrenzte Skalierbarkeit
  • 7x24 Monitoring des Service

Mit EMMaaS profitieren Organisationseinheiten jeder Grösse von einem professionellen Enterprise-Management-Service. Damit sind sie fit für den Einsatz mobiler Lösungen und können ihre IT-Ressourcen auf Bereiche fokussieren, die ihr Kerngeschäft optimieren helfen.

Und so funktioniert EMMaaS:

  1. Bestimmen Sie die mobilen Geräte, die gemanagt werden müssen (Gerätetypen und Betriebssysteme definieren).
  2. Bestimmen Sie die Anzahl der User. Die Anzahl Geräte pro User ist unbeschränkt.
  3. Wählen Sie das Paket und den gewünschten Funktionsumfang aus.
  4. Definieren Sie die Umsysteme (z.B. Anbindung an Firmennetz).
  5. Wählen Sie allfällige Optionen aus (erweiterter Support, Lieferung, Austausch und Reparaturvon Geräten etc.)
  6. Kontaktieren Sie uns, um eine Offerte einzuholen.
  7. Sie erhalten ein unverbindliches Angebot zugeschickt.
Enterprise Mobility Management EMM as a Service
EMM as a Service Dienstleistungen
EMM as a Service Optionen

Referenz zu diesem Thema

Go mobile!

Go mobile! Die Kantonspolizei St. Gallen setzt auf mobile Lösungen.

weiter

Kontaktieren Sie uns:

Zafer Lampir