Am 14. Oktober 2019 war es dann so weit: Im Rahmen des «Base4Kids 2»-Projekts für das Schulamt der Stadt Bern wurden 6'300 iPads an Schülerinnen und Schüler ausgehändigt.

Neugierige Kinderhände und begeisterte Jugendliche nahmen die Geräte entgegen, gespannt auf die neue Welt des Lernens, zu welcher Abraxas und Umsetzungspartner in den letzten Monaten die Basis gelegt haben.

«Base4Kids 2» ist in vielen Belangen ein hochkomplexes Projekt: Vereinfacht gesagt, erhalten die 22 Volksschulen der Stadt Bern eine Lösung, welche sowohl Applikationen als auch Infrastruktur umfasst. Einerseits erhalten Schulverwaltung, Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler (SuS) und deren Eltern Zugriff zu einem umfassenden Lernportal (Moodle, Mahara) inklusive Chat (Mattermost) und Datenablage (Nextcloud). Andererseits werden ihnen auch insgesamt 7'780 iPads als Endgeräte zur Verfügung gestellt. Diese setzen sich aus 1'430 Lehrpersonen-iPads und 6'350 SuS-iPads zusammen. Dabei erhalten jeweils vier Kinder bis zur 2. Klasse ein gemeinsames iPad, von der 3. bis zur 6. Klasse teilen sich 2 SuS eines und ab der Oberstufe hat jeder ein persönliches iPad zur Verfügung.

Die Technologie ist aber nur eine Seite des Projekts. Sie ist einzig der Katalysator, welcher eine neue Art des Lernens und der Wissensvermittlung ermöglichen kann. Während Jahrhunderten wurde Wissen auf dem Medium Papier vermittelt. Base4Kids befreit das Lernen aus dem Papier und schafft eine multimediale Lernumgebung, welche die individuellen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler stärker berücksichtigt und die Didaktik auf ein neues Niveau heben kann.