Beim Regionaltreffen der Abraxas Epsilon wurden die Kunden über Änderungen und Neuerungen von EPSI Pol informiert. Gleichzeitig bot sich ein Austausch unter Berufskollegen der Kantonspolizei von verschiedenen Kantonen. Der Anlass war gut besucht mit rund 60 Kunden aus der ganzen Deutschschweiz.

Patrik Kaiser, CEO von Abraxas Epsilon, eröffnete den Anlass mit einem kurzen Rückblick und leitete dann in einen Ausblick für das kommende Jahr ein. Zum Beispiel kann die Bussen App auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken: Sie unterstützt Polizeikorps bereits in verschiedenen Kantonen, Städten und Gemeinden. Eine der primären Ziele für 2020 ist es die Mandantenfähigkeit der EPSI Pol Applikation auszubauen. Davon profitieren alle Beteiligten, Kantone, Städte und Gemeinden, da durch die Verwendung der gleichen Lösung ein vernetztes Arbeiten möglich wird.

Viele Neuerungen in der Pipeline
Weitere Beiträge informierten die Kunden über Änderungen und Neuerungen zu bestehenden Lösungen. Kernthemen waren die Einrichtung einer zentralen Halterermittlung und die geplante Entwicklung einer neuen Schnittstelle für den Datenaustausch zwischen EPSI Pol und Autovermietern für eine vereinfachte Halterermittlung und Busseneinforderung. Das Highlight stellte die Präsentation der neuen Park App dar, die sowohl die Polizei beim Einfordern, wie auch Bürger bei der Bezahlung von Parkgebühren entlasten wird. Ein Pilot in Basel-Stadt ist angelaufen.

Der Anlass bot auch eine Möglichkeit zum Austausch zwischen Epsilon und Kunden, aber auch für die Kunden untereinander. In den Worten von Michael Schibler von der KAPO Aargau: «Der Anlass bietet mir wieder einmal eine Produktübersicht und auch einen Austausch mit meinen Kollegen von anderen Kantonen. Ein sehr guter und gelungener Anlass.»