Support

«Abraxas hat das Corona-Jahr vergleichsweise gut überstanden», kommentiert Dr. Matthias Kaiserswerth, VR-Präsident von Abraxas, das Geschäftsjahr 2020. Abraxas erzielte in einem aussergewöhnlichen Jahr 2020 ein positives Ergebnis und steigerte den Dienstleistungserlös.

Trotz anspruchsvoller Rahmenbedingungen konnten die geforderten Leistungen uneingeschränkt erbracht werden. Innert dreier Tage war das gesamte Team im Home-Office einsatzbereit. Mehr noch: Dank eines gemeinsamen Efforts konnten wir unsere Kunden bei der Umstellung ihrer IT-Systeme auf Telearbeit effektiv unterstützen. Der Sondereinsatz liess die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Abraxas trotz physischer Distanz enger zusammenrücken und stärkte den Teamspirit.

Diese Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit in der Pandemie wirkten sich auch auf das Geschäftsergebnis aus. So übertraf das operative Ergebnis mit TCHF +1426 die Erwartungen in einem schwierigen Jahr. Der Dienstleistungserlös konnte um TCHF 3921 gesteigert werden. Als Jahresergebnis 2020 resultiert ein Gewinn von TCHF 198.

Nachhaltige Investitionen in strategische Projekte und in die Produktentwicklung, so zum Beispiel in die neue Steuerlösung, die Modernisierung unserer Justizlösung JURIS oder den Ausbau der Cloud Services von Abraxas, prägten das Geschäftsjahr. Neue Grossprojekte wie der Digitale Arbeitsplatz DAP für den Kanton Zürich oder das Data-Center der Kantonspolizei Zürich KDC sorgten für Strahlkraft weit über den Zielmarkt der öffentlichen Hand hinaus. Mit diesen Grossaufträgen und vielen innovativen Projekten in der Pipeline ist Abraxas gut für das Pandemiejahr 2021 gerüstet.

Die wichtigsten Kennzahlen aus dem Geschäftsabschluss 2020.