Letzten Donnerstag öffnete Abraxas seine Türen für die jüngsten Informatik-Interessierten. Im Rahmen des Zukunftstages sammelten rund 38 Kinder, 22 in Zürich und 16 in St.Gallen, ihre ersten Erfahrungen mit dem Beruf des Informatikers.

Das Programm war sehr spannend und interaktiv für die Kinder aufgebaut, ganz nach dem Motto «learning by doing». Es wurde viel geschraubt, getippt und natürlich programmiert. Der Zukunftstag wird jeweils komplett von Lernenden organisiert und geleitet. Wir danken an dieser Stelle den beiden Teams in Zürich, Jason Heer und Marius Huber, und in St.Gallen, Cédric Voit & Ramon Wäspi.

Der folgende Film gibt einen Eindruck für den Zukunftstag in St.Gallen.

In St.Gallen war am Morgen die Besichtigung der Verpackungsanlage in Winkeln auf dem Programm. Am Nachmittag wurden die Kids in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe widmete sich der Applikationsentwicklung, wo die Kinder anhand verschiedener Posten in die Abläufe des Programmierens eingeführt wurden. Die zweite Gruppe erhielt einen Einblick ins Innerste eines Computers. Dazu wurden ganze Geräte auseinandergeschraubt, um so die Funktionsweise eines Computers greifbar zu veranschaulichen.

Auch in Zürich war Praxis gefragt. Zum ersten Mal wurde ein Programm mit sogenannten «micro:bit»-Computerplatinen durchgeführt. «micro:bit» ist ein winziger programmierbarer Computer, welcher mit verschiedenen Zubehörteilen erweitert werden kann. Die Kids durften dabei ihr handwerkliches Geschick im Zusammenbauen und anschliessend im Programmieren beweisen.