Für die Bereitstellung des bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich mit dem Einsatz einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Support

Letzte Woche haben die Kantone St.Gallen und Thurgau ihren Vergabeentscheid für ein neues Ergebnisermittlungssystem für Wahlen und Abstimmungen publik gemacht. Bis Ende Jahr wird Abraxas das neue System VOTING Ausmittlung für die beiden Kantone umsetzen.

Die Kantone St.Gallen und Thurgau inklusive deren Gemeinden setzen seit bald 20 Jahren die Abraxas-Applikation WABSTI für eidgenössische, kantonale und kommunale Wahlen und Abstimmungen ein. Aufgrund des Alters von WABSTI haben sich die Staatskanzleien beider Kantone entschieden, eine neue Lösung zur Ergebnisermittlung zu beschaffen und die Anforderungen gemeinsam definiert. In den offenen Ausschreibungen hat sich Abraxas in beiden Kantonen gegen insgesamt drei Mitbewerber durchgesetzt.

Zentrales Element der Strategischen Initiative VOTING
Mit dem Zuschlag der beiden Kantone wurden unsere Anstrengungen bezüglich der Strategischen Initiative VOTING mit einem weiteren Erfolg gekrönt. Abraxas ist seit 2002 im Bereich Wahlen und Abstimmungen tätig und hat den Markt seither erfolgreich bearbeitet. Nach der Fusion wurde die Strategische Initiative VOTING ins Leben gerufen, um Lösungen zu schaffen, die den heutigen Anforderungen umfassender genügen. So wurden bereits diverse Services wie beispielsweise VOTING Wahlvorschlag zur Verwaltung von Wahlvorschlägen oder VOTING Stimmausweis zur Aufbereitung von Stimmrechtsausweisen entwickelt.

Im Zuge der Entwicklungen wurde deutlich, dass das Ergebnisermittlungssystem ein zentrales Element darstellt und die Technologien und die Architektur erneuert werden müssen. Aus diesem Grund wurden hohe Investitionen für eine Neuentwicklung aufgewendet und die Ausschreibungen der Kantone St.Gallen und Thurgau als Chance genutzt, die neue Lösung erfolgreich zu positionieren.

> Link zur Medienmitteilung