Für die Bereitstellung des bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich mit dem Einsatz einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Support

Monitoring-Spezialisten treffen sich alljährlich an der Checkmk-Konferenz. Am 16. Juni war Abraxas als Referent mit von der Partie. In einer Live-Demo wurde die Integration von automatisierten End-to-End-Tests auf der GIN-Plattform des Bundesamts für Umwelt präsentiert.

Das neue Robotmk-Plugin für die Checkmk-Plattform kann zusammen mit Robotframework wie ein realer User mit einer Fachlösung oder Webanwendung interagieren und sie aus dessen Sicht prüfen. Mit solchen automatisierten Tests kann das End-to-End Monitoring auf eine neue Servicequalität gehoben werden.

Abraxas konnte die Vorzüge dieser neuen Lösung an der 7. Checkmk-Konferenz seines Partners tribe29 präsentieren. Die Lösung wurde in die Gemeinsame Informationsplattform Naturgefahren (GIN) des Bundesamts für Umwelt integriert und dient dort zur Überprüfung der Funktionalitäten aus Sicht der Nutzerinnen und Nutzer. Beispielsweise können so fehlerhafte Wetter-Messstationen anhand des Monitorings schneller identifiziert werden.

Die GIN-Plattform (oben) kann mittels Checkmk-Plattform (unten) und dem neuen Robotmk-Plugin automatisiert getestet werden. Dabei steht im Vordergrund, herauszufinden, wann und ob Nutzererfahrungen beeinträchtigt sein könnten.