Für die Bereitstellung des bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich mit dem Einsatz einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Die Corona-Krise beschleunigt die digitale Transformation des öffentlichen Sektors. Besonders die Arbeitskultur und die Erwartungen der Mitarbeitenden verändern sich nachhaltig. «New Work» stellt Gemeinden vor neue Herausforderungen.

Ihr Nutzen

Welche Herausforderungen und Erfolgsfaktoren warten auf dem Weg zur digitalen Verwaltung? Warum könnte das Gemeindehaus bald funktional überflüssig werden? In dieser Session erfahren Sie aus der Perspektive von Wissenschaft und Praxis, wo Städte und Gemeinden in Sachen Arbeitskultur heute stehen. Aber aufgepasst: «New Work» ist nicht getan mit der Digitalisierung von Geschäftsprozessen und der Möglichkeit zum Arbeiten im Home-Office.

Inhalt

  • Arbeitskultur und Veränderungen durch Corona
  • Herausforderungen und Erfolgsfaktoren der digitalen Verwaltung
  • Neueste Erkenntnisse aus der Forschung

Datum & Dauer

28. April 2022 – 14.00 bis 15.00 Uhr

Dauer: 1 Stunde

Zielgruppe

Digitalisierungs-Beauftragte der Gemeinden, IT-Verantwortliche, Gemeindeschreiber:innen, Verwaltungsleiter:innen sowie Personalverantwortliche

Referenten

Patrick Aeschlimann, wissenschaftlicher Mitarbeiter, OZG Zentrum für Gemeinden der OST Ostschweizer Fachhochschule

Prof. Dr. rer. pol. Alexandra Cloots, Co-Leiterin des HR-Panels New Work und Dozentin, OST Ostschweizer Fachhochschule